Locken machen ganz einfach – vier Wege zu der Wunschfrisur

Locken machen – die besten Wege zu einer schönen lockigen Frisur

locken machenWer sich kleine Löckchen wünscht, kann auch als Anfängerin mit Papilloten (kleine Schaumstoffstäbe, in denen sich im Innern ein biegsamer Draht befindet) schöne Ergebnisse erzielen. Der klassische Lockenwickler ist immer noch im Einsatz, bietet aber durch eine Vielzahl von Modellen und Varianten neue Möglichkeiten. Sogenannte Heizwickler können sowohl bei trockenem wie auch beim frisch gewaschenen Haar benutzt werden. Vor dem Locken machen, müssen die Heizwickler aufgewärmt werden. Die wohl schnellste Art ist das Locken mit Lockenstab machen. Wer nur leichte Wellen oder sanfte und weiche Bewegung im Haar möchte, kann mit Fön und Rundbürste arbeiten. Locken mit Glätteisen zu machen, erfordert etwas Übung und Know How. Ist die Technik erst einmal erlernt, geht es sehr schnell. Die klassische Dauerwelle kann genutzt werden, wenn kleine Löckchen mit viel Volumen erzeugt werden sollen.
Die verschiedenen Möglichkeiten sollten für jede Haarlänge und Gesichtstyp individuell ausprobiert werden.

 

Locken mit Lockenstab machen – alles easy

Auf einen erhitzten Stab, der meist aus Aluminium oder Keramik ist, wird dein Haar gewickelt. Aufgrund der großen Hitze, die sich entwickelt wird das Haar gewellt. Diese Methode ist für jede Haarlänge und Beschaffenheit geeignet. Meistens wirkt das Ergebnis sehr natürlich. Deine Haare können jedoch durch die starke Hitzentwicklung austrocknen. Ein Einsprühen mit einem Hitzeschutzspray vor dem Locken mit Lockenstab machen, kann ich dir absolut zu empfehlen.

  • Mit welchem Gerät Locken mit Lockenstab machen?

Warum du billige Lockenstäbe meiden solltest? Hersteller von minderwertigen Lockenstäben verzichten oft aus Kostengründen auf die Keramikbeschichtungen, die dein Haar schonen sollen. Keramikbeschichtungen verhindern, dass dein Haar reißt oder sich die Haarstruktur verdreht. Handhabung und Hitzeregulierung erweisen sich bei sehr billigen Haarstäben als mangelhaft. Kaufe daher ein ordentliches Produkt, damit du lange Freude am Locken mit Lockenstab machen hast.

  • Welches Hitzeschutzspray bietet den mit Lockenstab gemachten Haaren optimalen Schutz?

Die meisten Hitzeschutzsprays wirken gut und helfen, dass dein Haar gesund bleibt und sich die Poren rechtzeitig vor der Hitzeentwicklung verschließen. Möchtest du mehr Volumen oder Festigkeit in dein Haar bringen, gibt es spezielle Arten von Hitzeschutzspray. Achte darauf, dass das Spray vor dem Arbeiten mit dem Lockenstab ordentlich verteilt wird, so dass überall etwas hinkommt.

Vor- und Nachteile beim Locken mit Lockenstab machen

  • Vorteile der Nutzung eines Lockenstabs

– cooles Styling je nach Anlass
– weiche Wellen durch einfaches Zupfen mit der Hand oder vorsichtiges Bürsten nach dem Locken machen
– kleine Löckchen durch dünnen Lockenstab

  • Nachteile der Locken mit Lockenstab

– Hitzeschutz für die Haare unverzichtbar
– das Gerät nie zu nahe an die Kopfhaut halten – Verbrennungsgefahr, da es eine Hitzeentwicklung bis zu 200 Grad gibt
– häufiges Arbeiten mit Lockenstab schädigt die Haarspitzen, Beratung beim Friseur einholen

 

Locken mit Glätteisen machen – Tipps und Tricks

Beim Locken mit Glätteisen machen, müssen die Haar vollkommen trocken sein. Locke nie nasses Haar. Nutze ein Glätteisen, das in etwa zwischen 2,5 cm bis 5 cm breit ist. Flache Glätteisen eigenen sich nicht fürs Locken machen. Bei dünnem Haar kannst du eine geringe Hitze wählen. Sind deine Haar dick, benutze die Höchsttemperatur, so dass die Locken richtig entstehen. Trage bitte vor der Behandlung ein geeignetes Hitzeschutzspray auf. Ohne dieses Spray werden die Haare beim Locken machen stark beschädigt, können austrocken und auch abbrechen.
Wie viele Haare pro Strähne verwendet werden, kannst du selbst entscheiden. Wer kleine straffe Locken mit Glätteisen machen möchte, benutzt bitte jeweils wenig Haare. Vollere und größere Locken erreichst du mit dem Bearbeiten von breiteren Haarsträhnen. Beginne bei den Ohren oder am Nacken und arbeite dich Schicht für Schicht vor. Kurz vor Beginng der Arbeit mit dem Glätteisen musst du jeweils das Hitzespray auftragen für einen optimalen Schutz.
Du kannst ein paar Varianten ausprobieren, um zu sehen, welches Ergebnis dir am besten gefällt. Das Glätteisen sollte in etwa an der Mitte der Haare aufgesetzt werden. Durch Haar und Glätteisen sollte eine U-Form entstehen. Danach ziehe das Glätteisen langsam bis zum Ende der Haare. Möchtest du weiche, sanfte und natürliche Locken mit Glätteisen machen, zupfe die gemachten Haare nach der Arbeit mit dem Glätteisen etwas mit den Fingern zurecht. Wer kleinere Locken mit Glätteisen machen möchte, sollte direkt an der Kopfhaut mit der Drehung beginnen und sehr langsam nach unten ziehen.

Vor- und Nachteile der Locken mit Glätteisen

  • Was spricht für Glätteisen?

– mit ein paar Tricks können Anfänger mit Glätteisen gute Ergebnisse erzielen
– stylische Frisuren, die bis zu 3 Tagen halten können
– variabel und flexibel einsetzbar

  • Was spricht gegen Locken machen mit dem Glätteisen?

– Hitzeschutzspray wird benötigt
– Vorsicht vor Verbrennungen und Haarschäden

 

Locken machen mit Lockenwickler – die klassische Variante

Kleine Korkenzieherlocken gelingen mit Papillotten, Volumen im Haar erhältst du mit großen Heizwicklern. Grundsätzlich machen kleine Wickler vorne und größere hinten einen natürlichen Look. Vom Grundsatz her sind kleinere Wickler unten und die größeren darüber für ein gleichmäßig voluminöses Ergebnis.

Schritt für Schritt leicht gemacht – Arbeiten mit Lockenwicklern

– Schaumfestiger gleichmäßig im fast trockenen Haar verteilen und mit einem feinen Kamm durchkämmen
– die Haare in etwa drei gleiche Teile aufteilen – und zwar so dass zwei Scheitel entstehen
– an der vorderen Stirn den ersten Wickler ansetzen, die Haarsträhne soll schmaler als der Wickler sein
– Haarsträhnen jeweils vor dem Wickeln mit einem Kamm nach oben kämmen und dann einrollen
– die Wickler straff einrollen und mit einer Klammer feststecken
– vom Oberkopf aus nach hinten arbeiten und an den Seiten von vorne nach hinten aufwickeln
– die aufgedrehten Haare sorgfältig mit dem Fön trocknen und je nach Modell der Haarwickler entsprechend Zeit verstreichen lassen
– die Mindestzeit beträgt 20 Minuten, danach können die Wickler vorsichtig entfernt werden
– das Haar danach sanft mit der Hand auflockern und wenn gewünscht mit Haarspray fixieren

Locken machen ohne Hitze und ohne Geräte

Je nach Haar handtuchtrocken die Haare durchkämmen und danach Styling-Mousse gleichmäßig verteilen. Drei Haarsträhnen aufteilen und die Haare drehen und zu einem kleinen Dutt fixieren mit Haargummis. Diese Technik auch mit den beiden weiteren Haarsträhnen machen. Diese Technik kann auch mit mehr als drei Haarsträhnen gemacht werden je nach Haardicke. Danach müsst ihr ein paar Stunden warten und die Haare öffnen. Dies bitte austesten, wie lange ihr die Haare eingewickelt lassen müsst, damit es ein schönes Ergebnis gibt und die Haare wie gewünscht gewellt sind. Die Haare leicht mit der Hand auseinanderziehen und die Locken wie gewünscht mit Haarspray fixieren. Im Vergleich zu den Locken mit Lockenstab oder Locken mit Glätteisen wird keine schädliche Hitze verwendet. Der Nachteil ist, dass die Haare je nach Typ einige Stunden aufgedreht werden müssen. Wer Zeit hat und den Tag über nichts anderes vorhat, kann dies aber problemlos einrichten.